Social Media in Zürcher Museen

Kulturinteressierte können sich in der Schweiz glücklich schätzen: Über 1’000 Museen bereichern die Kulturlandschaft Schweiz.

In diesem überfüllten Markt müssen sich die Museen behaupten. Die Veränderung der Kommunikationskanäle und -mittel in den letzten Jahren, insbesondere durch das Aufkommen der sozialen Medien, bietet hierfür entscheidende Chancen – gleichzeitig aber auch Risiken. Deshalb stellt sich die Frage: Bringt den Museen der Einsatz von Social Media überhaupt einen Mehrwert oder ist es reine Zeitverschwendung? Meine Bachelorthesis mit dem Thema: «Die Veränderung der Kommunikation in Zürcher Museen durch den Einfluss von Social Media», soll die Vor- und Nachteile eines Social Media-Einsatzes aufzeigen und so den Kommunikationsverantwortlichen der Museen einen Leitfaden in die Hand geben.

In meinem Lehrprojekt konnten die Erkenntnisse der Bachelorthesis in die Praxis umgesetzt werden. Für die Wiedereröffnung vom Stammhaus des Museum für Gestaltung Zürich an der Ausstellungsstrasse am 2. und 3. März, wurden diverse multimedialen Kommunikationsmittel – unter anderem auch Social Media-Beiträge – erstellt und publiziert. Die für den Event umgesetzten Inhalte habe ich als Teil meiner Bachelorarbeit in einem Buch zusammengetragen.